OOPS. Your Flash player is missing or outdated.Click here to update your player so you can see this content.

Wer ist Online

Login Form






Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Herzlich willkommen

beim Ring Deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburg e.V.

Diese Seite gibt hilfreiche Informationen für Pfadfinderinnen und Pfadinder in Berlin und Brandenburg und solche die es werden wollen!

Wir wünschen einen tollen Frühling und viele interessante Veranstaltungen und Begegnungen...Nun kann ja bald angezeltet werden, wenn nicht schon geschehen...

 

 Rückblick:

Am 9.4. fand ein Finanzierungs- und Abrechnungsseminar in der Waldemarstraße statt. Von 10-18 Uhr wurden 13 Finanzverantwortliche in relevanten Bereichen geschult und konnten  Fragen loswerden...


 

Mehr als ein Symbol:

Das Friedenslicht brennt in den Berliner Ministerien

Berlin 14.12. Auch in diesem Jahr tragen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht quer durch Deutschland und Europa. Ab dem dritten Advent setzen sie mit der Weitergabe des Friedenslichts aus Betlehem ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung. In diesem Jahr engagieren sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder ganz besonders für Gastfreundschaft und Menschen auf der Flucht. Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind fast immer unterwegs. Sie wissen, wie  es ist, wenn man irgendwo ankommt und fremd ist. Aber fast immer erleben sie Gastfreundschaft und auch gerade deshalb möchten sie selbst gute Gastgeberinnen und Gastgeber sein.

Friedenslicht zu für geflüchteten  Menschen bringen

Viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder engagieren sich in ganz unterschiedlicher Weise für geflüchtete Menschen. Die Bandbreite reicht vom Spielenachmittag für Kinder in Flüchtlingsunterkünften über Spenden sammeln bis zur Integration jugendlicher Flüchtlinge in die Gruppenarbeit. In diesem Jahr werden Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht in viele Flüchtlingsunterkünfte bringen, geflüchtete Menschen zu den Aussendungsfeiern einladen und gemeinsam mit ihnen Friedenslichtfeiern gestalten.
 
Das Friedenslicht ist mehr als ein Symbol

Das Friedenslicht ist nicht nur ein Symbol der Hoffnung, sondern auch ein Auftrag, sich für den Frieden einzusetzen. Deswegen tragen Pfadfinderinnen und Pfadfinder es ab dem 14.12. in die Berliner Ministerien, ins Bundeskanzleramt und in das Bundespräsidialamt. Der Startschuss für die Überbringung des Friedenslichtes in die Bundesinstitutionen fiel in dem Ministerium, das für die Jugendverbände eines der wichtigsten Ministerien in Berlin ist, im Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend. Auch in diesem Jahr wurden die Pfadfinderinnen und Pfadfinder herzlich von Bundesministerin Manuela Schwesig empfangen. „Wenn ich an den weiten Weg des Friedenslicht denke, kommen mir in diesem Jahr vor allem die vielen Flüchtlinge ins Gedächtnis. Ähnliche wie die kleine Flamme, haben viele von ihnen eine sehr lange und weite Reise hinter sich. Ich setze mich dafür ein und hoffe sehr, dass sie bei uns einen sicheren Ort finden und hier gemeinsam mit uns glücklich und in Frieden leben könne.“

Noch bis Mittwoch sind die zehn Mitglieder der Delegation der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände in ganz Berlin unterwegs, um mit der Übergabe des Friedenslichtes ein Zeichen zu setzen. Dominik Naab, Vorsitzender des Rings deutscher Pfadfinderverbände betont „Die Delegationstour durch die Bundesinstitutionen ist in den letzten Jahren zur schönen Tradition in der Woche nach dem 3. Advent geworden. Uns als Pfadfinderinnen und Pfadfindern ist es gerade in diesem Jahr besonders wichtig, die Botschaft des Friedenslichtes ‚Hoffnung schenken - Frieden finden‘ den Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträgern in Politik zu übermitteln und sie aufzufordern ihren Beitrag zu leisten. Pfadfinderinnen und Pfadfindern engagieren sich nicht nur in den letzten Monaten für Menschen auf der Flucht. Wir verstehen uns seit jeher als weltweite Friedensbewegung und engagieren uns an vielen Stellen tagtäglich hierfür. Gerade in der diesjährigen Adventszeit, ist es für uns besonders wichtig hier ein deutliches Zeichen zu setzen.“

 
Pressekontakt:

Für Rückfragen und die Zusendung von weiteren Materialien und Informationen steht  Ihnen im Büro der Ringe deutscher Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Berlin die Referentin für Kinder- und Jugendpolitik Janina Bauke per Mail unter janina.bauke(at)rdp-rdp.de oder per Telefon unter 030 - 2005 4565 zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Friedenslicht finden Sie unter www.friedenslicht.de .

Rückblick:

 Weltkindertag am 20.9. auf dem Potsdamer Platz mit Pfadijurte

Am Sonntag (20.9.) feierten wir zusammen mit anderen Akteuren ein großes Fest auf dem Potsdamer Platz. Schon am frühen Morgen wurde die Jurte aufgebaut, was Dank der vielen helfenden Hände auch flott vonstatten ging...

An Programm war sicher das Feuer mit Stockbrotbereitung das Tollste für die vielen Kinder, die bei uns vorbeischauten. Deshalb war auch der Teig schon am zeitigen Nachmittag alle, glücklicherweise konnte Mehl und Zucker und Hefe organisiert und ein neuer Teig bereitet werden (Geheimrezept mit Salz).

Sonst wurde natürlich gebastelt, gefachsimpelt und viele Eltern- und Kinderfragen zum Pfadfinden in Berlin und Brandenburg beantwortet. Kinder konnten sicheine Glücksmurmel aus einem mit Sand gefüllten Gefäß suchen und als Erinnerung mit nach Hause nehmen...

Die Zeit verging wie im Fluge und Abbau und Zusammenpacken waren schnell erledigt. Geschafft und ganz glücklich machten wir uns auf den Heimweg...

Vielen Dank also an alle Helfenden und die Bereitstellung von Material usw...

 

Vertreterversammlung tagte am 23.3.2015

Die diesjährige Vertreterversammlung fand in diesem Jahr bei der DPSG in der Waldemarstraße statt. Auf der Tagesordnung standen die Berichte, die Wahl des neuen Vorstands und viele weitere wichtige Punkte. Natürlich sollte auch der Vorstand für die Berichtsperiode/Amtszeit entlastet werden!

Danken wollen wir den ausgeschiedenen ehemaligen Mitgliedern des Vorstandes, Sebastian Paul für seine langjährige Arbeit als Kassenwart, Hannah Lickert und Max Zeterberg für ihre Mitarbeit und Unterstützung.

Begrüßen wollen wir als neue Mitglieder des Vorstandes Sebastian Löhmke, Lilli Sachse und Christian Ronig. Herzlich willkommen...

 

Friedenslicht 2014

In diesem Jahr fand der Aussendungsgottesdienst in der St. Elisabethkirche leider ohne das Friedenslicht statt. Dieses kam mit 5 1/2 Stunden Verspätung am Hauptbahnhof an. Grund waren mehrere Pannen auf der Strecke Wien-Berlin. Schon in München kam die Delegation mit zwei Stunden Verspätung an. Hätte in Thüringen nicht ein Güterzug den Weg für den Friedenslicht-ICE versperrt, hätte das Licht noch zur rechten Zeit die Kirche erreicht... Aber es sollte wohl nicht sein. Mit Schienenersatzverkehr ging es dann für unsere vier Wienfahrer nach Leipzig, wo sie dann nach 17 Uhr endlich in einen weiteren ICE umsteigen konnten - um 19.07 Uhr kam das Friedenslicht dann am Hauptbahnhof an... Abenteuer pur...

Die Besucher des Gottesdienstes nahmen das Malheur recht gelassen und feierten in der mit Kerzen erleuchteten Kirche einen schönen Pfadfindergottesdienst mit Jurten in der Kirche. Draußen gab es vorher und hinterher für jeden etwas zu tun, so war war es möglich Kerzen zu ziehen und Holz mit Brenneisen zu verzieren. Weiterhin gab es Stockbrot und Tschai. Informationen zur Flüchtlingsproblematik konnten von Amnesty und dem Jesuitenflüchtlingsdienst eingeholt werden, die unserer Einladung gefolgt waren. Da die Kirche ja unbeheizt war, konnte man sich nach dem Gottesdienst an Schwedenfeuern oder in den Jurten am Feuer aufwärmen.

Danken wollen wir allen Organisatoren und Helfern, ohne die die Veranstaltung nicht hätte stattfinden können. Danke natürlich auch der gastgebenen Gemeinde und den Leuten rund um das Kulturbüro Elisabeth. Danke auch den Spendern der Schwedenfackeln aus dem Forst Klessener Zootzen in HVL. Danke auch der Band, die den Gottesdienst herrlich begleitete. Danke auch für die Kollekte, die der Arbeit des Kulturbüros zugute kam...

Mittlerweile brennt das Licht in vielen Häusern und Institutionen in Berlin-Brandenburg. So haben bespielsweise Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Licht auch an Moscheen gereicht und in Seniorenwohnheime gebracht. Am 18.12. wurde es im Rahmen des Adventssingens an die Abgeordneten und Mitarbeiter des Deutschen Bundestages übergeben...

LOGO

 

Das diesjährige Motto lautet:  Friede sei mit dir – Shalom – Salam 

Dazu ein paar einleitende Zeilen von der offiziellen Homepage des Friedenslichtes (www.friedenslicht.de ):

„Wenn viele Menschen an vielen Orten auf der Welt sich gegenseitig ‚Friede sei mit dir!‘ wünschen, werden sie das Gesicht der Welt verändern.“ (Pastor Frieder Petersen)

Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen den Auftrag von Lord Robert Baden-Powell folgen und uns für eine bessere Welt einsetzen. Wir fördern den Austausch zwischen Kulturen, Nationen und Religionen und versuchen mit kleinen Schritten Frieden und Verständigung zu fördern. Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem steht dabei für unsere Hoffnung auf Frieden, welche Christen, Juden und Muslime gemeinsam verbindet.

Mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem an „alle Menschen guten Willens“ wollen die 220.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen. In diesem Jahr wollen wir uns, unter dem Motto „FRIEDE SEI MIT DIR – SHALOM – SALAM“, ab dem 3. Advent (14.Dezember 2014) besonders für den interreligiösen Dialog einsetzen.

„Optimismus ist eine Form des Mutes, die Vertrauen in andere gibt und zum Erfolg führt.“ Lord Robert Baden-Powell (Gründer der Weltpfadfinderbewegung)

Rückschau:

Friedenslichtaussendung am 15.12.2013 in der St. Dominicusgemeinde

Der diesjährige zentrale Aussendungsgottesdienst fand am dritten Adventssonntag in der St. Domincusgemeinde statt. Ein kleiner Lichtermarkt mit Stockbrot, Kerzenziehen und Tschai sogte vor und nach dem Gottesdienst für eine gemütliche Athmosphäre und buntes Treiben. Viele DPSG- und VCP-Gruppen mit etlichen Sipplingen und viele andere Besucher füllten die Kirche, zwar nicht bis zum letzten Platz, aber sie war gut gefüllt. Der Gottesdienst nahm das Thema des Friedenslichtes 2013 auf - "Recht auf Frieden".  Es wurde viel gesungen und eine Band führte musikalisch durch den Ablauf der Veranstaltung...

Danke für die Ausrichtung dieser Veranstaltung an alle Beteiligten und besonders an den DPSG-Stamm vor Ort!

Weltkindertag am 22.9.2013

Am 22.9. waren etwa 20 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Berlin und Brandenburg auf dem Potsdamer Platz zusammen, um den Besuchern ein schönes Programm zu bieten. Im Angebot hatten wir Basteln aus Naturmaterialien - es fallen ja gerade Kastanien und Eicheln von den Bäumen - Kim-Spiele waren vorbereitet, Murmeln als Glücksbringer konnten aus einem mit Stroh befüllten  Fahrradanhänger erfühlt werden. Unsere 10kg Stockbrotteig waren schon am späten Nachmittag aufgebraucht, so groß war der "Hunger" auf Stockbrot und Lagerfeuer in der Jurte... Auf einer Berlin-Karte konnten die interessierten Familien schnell herausfinden, wo es in der Nähe Pfadfindergruppen gibt.

Es war ein sehr gelungener Tag mit sehr motivierten Pfadis... Hier noch einmal ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden an der Vorbereitung und Duchführung, Auf- und Abbau... Vielen Dank!